1994 - Geschwister Vanselow und Geschwister Mathé

 Joachim Vanselow   Joachim Vanselow
Preisträger Förderpreis 1994
Jahrgang: 1972
www.popfour.de

In den Jahren 1994 bis 1998 hat Joachim Vanselow sein Klavier-Studium bei Prof. Vergara-Pink an der staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg i. Br. absolviert und mit dem Diplom (Diplom-Musiklehrer) abgeschlossen. In dieser Zeit wie auch in den Jahren davor hat er diverse Solo-Konzerte, u.a. im Schloss Ettlingen (Asam-Saal) in Ettlingen, gespielt. Daneben konnte er als Organist bei einigen Orgel-Konzerten im süddeutschen Raum weitere Konzerterfahrung sammeln. Des weiteren war Vanselow während der Zeit seines Studiums als Chorleiter beim Sängerbund Stühlingen tätig.
 
In all den Jahren hat Joachim Vanselow regelmässig in diversen Konstellationen weiterhin Musik gemacht, allerdings nicht mehr im klassischen Bereich (wie im Studium), sondern im Bereich Rock/Pop/Soul. Seit einigen Jahren spielt er als Keyboarder in der Band Popfour, deren Musiker zumeist aus dem Raum Waldshut stammen. Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang die Teilnahme von Popfour als SWR1-Tourband bei der Deutschland-Tour in den Jahren 2005 und 2006. Daneben hat Vanselow in unregelmässigen Abständen bei einigen Chor-Projek- ten als Pianist mitwirken können, u.a. für den Chor Francy Pancys aus Zurzach in den Jahren 2006, 2008 und 2009.
 
Seit September 2009 hat Joachim Vanselow damit begonnen, am Konservatorium Zürich Jazz-Unterricht zu nehmen, um seine Interessen daran weiter zu vertiefen.


 Susanne Mathé   Susanne Mathé
Preisträgerin Förderpreis 1994

Susanne Mathé (Violine) trat als Solistin mit Orchestern wie dem Kölner Kammer- orchester (China-Tournée), dem Radiosinfonieorchester Basel, dem Basler Sinfo- nieorchester und dem Kammerorchester Ensemble Resonanz Hamburg auf. Sie konzertierte u. a. bei den Berliner Festspielen, dem Schleswig-Holstein-Festival, der Biennale di Venezia, dem Davos-Festival, Open Chamber Music in Cornwall, dem Jerusalem Festival, dem Kunstfest Weimar, in der Wigmore Hall London, der Carnegie Hall New York und dem Festival Ĭle-de-France.

Seit 1996 ist Susanne Mathé Prima¬ria des Basler Streichquartetts. Zu ihren Kam- mermusikpartnern zählen ausserdem Heinz Holliger, Patrick Demenga, Thomas Demenga und Denes Varjon. Sie spielt im Musiktheaterensemble „Szene und Musik“ in Zürich und im Trio Canzonetta (Folklore/Salonmusik).

Die Geigerin studierte bei Thomas Füri, Viktor Liberman, Loránd Fenyves und Sándor Végh und nahm an Meisterkursen u. a. bei György Kurtag, Isaac Stern und András Schiff teil. In Aufführungspraxis alter Musik bildete sie sich bei Johann Sonnleitner weiter.

1997-99 war Susanne Mathé Konzertmeisterin des Bieler Symphonieorchesters, 2000-2007 Stimmführerin in der Camerata Bern, 2003 Gastkonzertmeisterin des West Australian Symphony, 2005/2006 Gastkonzertmeisterin beim Württember- gischen Kammerorchester Heilbronn und beim Kammerorchester Basel.
Sie arbeitete u. a. mit Drigenten wie Claudio Abbado, Zubin Metha, Nikolaus Harnoncourt und Bernard Haitink.

Sie ist seit 2001 Mitglied in András Schiffs Ensemble „Cappella Andrea Barca“.
2010 wird sie Gastkonzertmeisterin beim Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin sein.


Termine 2019

29. Januar 2019
Preisverleihung Volksbank Hochrhein-Stiftung

21. März 2019
Preisträgerkonzert
„St. Blasier Klosterkonzerte“
mit Felix Behringer

4. Mai 2019
Preisträgerkonzert
„Schloss Bonndorf“
mit Patrick Jüdt

20. September 2019

Preisträgerkonzert
„Klangscheune Nack“
mit Cathrin Kudelka

12. Oktober 2019
Preisträgerkonzert
„Peter-Thumb-Konzerte“
mit Sebastian Raffelsberger

 

Neuigkeiten

Förderpreisträger 2019 stehen fest

Die Förderpreisträger sind in diesem Jahr:
Bastian Berlinghof, Sergey Fedorov und Gabriele Maurer.

Herzlichen Glückwunsch!

Mehr Informationen

25 Jahre Stiftung

25 Jahre Volksbank Hochrhein-Stiftung zum Nachlesen.
 >> Zum Download als PDF