1989 - Florence Sitruk, Jörg Hoffarth und Joseph Carpenter ✝

Florence Sitruk
Florence Sitruk
Preisträgerin Förderpreis 1989
Jahrgang: 1974
www.eliasparishalvars-festival.com

Florence Sitruk, Harfenistin, in Süddeutschland aufgewachsen und in Berlin le- bend, gehört zu den wenigen Soloharfenistinnen unserer Zeit, die für ihr Instru- ment internationale Anerkennung erfahren.

Ihren ersten Unterricht erhielt sie mit sechs Jahren in der Schweiz, 15-jährig gab sie ihr Debüt mit der Camerata Aca- demica Salzburg unter Sandor Végh, und musiziert seither als Solistin regelmäßig mit renommierten Orchestern, wie u. a. den Festival Strings Lucerne, dem Deutschen-Symphonie Orchester Berlin, den Dresdner Philharmonikern, den Berliner Sinfonikern, der Neusser Kammeraka- demie, den Litauischen Philharmonikern, den Freiburger Barocksolisten, unter Dirigenten wie Gary Bertini, Dennis Russel Davies, Sir Neville Marriner, u. a. ihre Konzertverpflichtungen in der Saison 2009 / 2010 führen sie nach Australien, Rio den Janeiro, New York, Salt Lake City, Berlin, Leipzig, St. Petersburg, Doha / Qatar und zu den Niedersächsischen Musiktagen. Zusätzlich wird sie weltweit zu Meis- terklassen eingeladen, zuletzt in Hongkong, Brisbane, Antwerpen, Jerusalem etc.

Florence Sitruk, die ihre Solistendiplome an den Hochschulen für Musik in Stutt- gart, Paris und an der Indiana University / USA erhielt, zählt zu ihre prägendsten Lehrern Susann McDonald und den ungarischen Pianisten und Mentor György Sebök. Sie hat außerdem ein Studium der Philosophie und Musikwissenschaft abgeschlossen, und ist seit 2005 die jüngste Professorin ihres Fach an der Haute Ecole de Musique de Genéve mit einer der größten Klassen Europas.

Bereits als 26-jährige war sie als Gastprofessor an die Litauische Musikakademie berufen worden, wo sie mit Hilfe des Auswärtigen Amts eine Harfenklasse auf- baute, die inzwischen internationalen Spitzennachwuchs hervorgebracht hat. 2007 wurde sie zum Adjunct Professor an der Tokyo Tech / Japan ernannt.

Seit 2008 leitet sie ihr eigenes Festival Elias Parish Alvars (1808-1849) in Devon / England, das sich innovativ der Frühromantik widmet.

Ihre Leidenschaft für neue Werke zeitgenössischer Komponisten, oder die Wie- derentdeckung vergessener, hat Pionierarbeit hervorgebracht: Sie war bislang die erste Harfenistin als deutsche Kandidatin im Eurovisionswettbewerb 1992, eben- so wie beim Debüt im DeutschlandRadio in der Philharmonie Berlin 2001 mit dem Harfenkonzert von Elias Parish Alvars , op. 98, das weltweit live ausgestrahlt wurde. Sie gab zahlreiche, ihr gewidmete Uraufführungen von Komponisten.

Auf Initiation von Sir Neville Marriner studiert sie außerdem Dirigieren; seit 2007 bei Roland Kluttig und Jorma Panula.

Jörg Hoffahrt
Preisträger Förderpreis 1989
Jahrgang: 1968

Jörg Hoffahrt besuchte von 1975 bis 1979 die Grundschule in Küssaberg. Von 1979 bis 1988 dann das Gymnasium in Tiengen dass er mit dem Abitur ab- schloss.

Ab 1974 erhielt er Klavierunterricht bei Gerbert Mutter. Ab 1981 Klarinettenunter- richt bei Regula Schneider. Von 1989 bis 1994 absolvierte er ein Klarinettenstu- dium an der Musikhochschule Basel bei Hans-Rudolf Stadler. 1993 schaffte er das Lehrerdiplom und 1994 das Orchesterdiplom. 1995 bis 1998 absolvierte er eine Dirigierausbildung am Konservatorium Luzern und an der Akademie für Schul- und Kirchenmusik bei Alois Koch und Thürin Bram. 1995 bis 2000 war er Dirigent des Kirchenchores Schwörstadt.

Seit 1991 ist Jörg Hoffahrt Klarinetten- und Saxlehrer an der Musikschule Bad Zur- zach und seit 1996 leitet er den Kinderchor Bad Zurzach. 1999 bis 2009 war er Di- rigent des Rock-Pop-Jazz-Chores Francy-Pancys ind Bad Zurzach. Seit 2003 diri- giert Jörg Hoffahrt den Männerchor Kleindöttingen und seit 2006 den Münsterchor St. Verena Zurzach.

Termine 2020

19. März 2020
Preisträgerkonzert
„Klosterkonzerte St. Blasien“
mit Clemens Losch
abgesagt

2. Mai 2020
Preisträgerkonzert

„Schloss Bonndorf“
mit Raphael Sachs
abgesagt

18. September 2020

Preisträgerkonzert
„Klangscheune Nack“
mit dem casalQuartett

10. Oktober 2020
Preisträgerkonzert
„Peter-Thumb-Konzerte“
mit Claudia Auf der Maur

 

25 Jahre Stiftung

25 Jahre Volksbank Hochrhein-Stiftung zum Nachlesen.
 >> Zum Download als PDF