Herzlich willkommen

Im Jahr 1988 wurde die Stiftung zunächst als nicht rechtsfähige Musikstiftung des privaten Rechts gegründet. Der Zweck der Stiftung wurde schon damals auf die Förderung der Musik als solches sowie die Förderung der Berufsausbildung und Weiterbildung von Interpreten und Komponisten im Bereich der Musik fixiert.

20 Jahre später, im Jahr 2008, wurde die Stiftung mit einer eigenen Rechtspersönlichkeit ausgestattet. Zur Gründung stellte die Stifterin – die Volksbank Hochrhein eG – der Stiftung ein Kapital in Höhe von 500.000 Euro zur Verfügung.

Zum 25-jährigen Jubiläum der Stiftung – im Jahr 2013 – erweiterte die Stiftung ihre bisherigen Aktivitäten zur Umsetzung des Stiftungszweckes um das Thema Stipendien.

Gerne können auch Sie die Volksbank Hochrhein-Stiftung unterstützen und dazu beitragen, die regionale Förderung der Kultur insbesondere der Musikförderung langfristig abzusichern bzw. die Möglichkeit schaffen, die Förderung auszubauen.

Wenn Sie sich weiter über die Stiftungsarbeit informieren möchten und Fragen haben, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir informieren und beraten Sie ausführlich über die Volksbank Hochrhein-Stiftung und Ihre Möglichkeiten der Förderung.

Joachim Mei          Peter König              
Joachim Mei                      Peter König

Termine 2016

25. Februar 2016
Preisträgerkonzert
„St. Blasier Klosterkonzerte“
mit Sebastian Raffelsberger Förderpreisträger 2012

10. April 2016
Preisträgerkonzert
„Schloss Bonndorf“
mit Gabriela Fahnenstiel Förderpreisträgerin 2011 

09. Oktober 2016
Preisträgerkonzert
„Peter-Thumb-Konzerte“
mit Anne Czichowsky Musikpreisträgerin 2010

14. Oktober 2016
Preisträgerkonzert
„Klangscheune Nack“
mit Patrick Jüdt Förderpreisträger 2000

Neuigkeiten

Musikpreisträger 2017 stehen fest

Aus Anlass des 150-jährigen Jubiläum der Volksbank Hochrhein hat die Stiftung entschieden, erstmals in ihrer Geschichte zwei Musikpreise zu vergeben.

Mehr Informationen

25 Jahre Stiftung

25 Jahre Volksbank Hochrhein-Stiftung zum Nachlesen.
 >> Zum Download als PDF